Rehasport Zertifizierung

Sie planen die Zertifizierung, um von den Krankenkassen die Rehasport-Abrechnungen erstattet zu bekommen? Dann müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen.

1 Zunächst benötigen Sie einen Verein, welcher die Voraussetzungen erfüllt, damit für Ihren Standort ein Zertifikat beim zuständigen Behindertensportverband beantragt werden kann. Diesen Verein können Sie entweder selbst gründen, oder Sie suchen sich einen spezialisierten Verein, dem Sie sich als Trainingsstätte angliedern. Der Aufwand, einen eigenen Verein zu gründen, lohnt sich für Fitness-Studios im Regelfall nicht. Die Gründung des Vereins ist zeitraubend und nach erfolgter Gründung muss der Verein auch satzungsgemäß geführt werden.

Hier ist die Lösung, sich an einen bestehenden Verein anzugliedern wirtschaftlicher. Bei dieser Lösung kümmern Sie sich um die Durchführung der Gruppenkurse und der Kommunikation mit den Teilnehmern, während der Verein sich um die Abrechnung mit den Kostenträgern kümmert. Für diese Arbeitsteilung geben Sie einen Teil der Rehasport-Einnahmen an den Verein ab.

2 Um Sie als Rehasport-Trainingsstätte zertifizieren zu können benötigen Sie ausgebildetes Personal. Gefördert wird ein Fachübungsleiter B Rehabilitation. Ausbildungsträger ist der Deutsche Behindertensportbund und seine angeschlossenen Landesverbände. Die Ausbildung steht grundsätzlich jedem offen. Für Interessenten mit einschlägiger Berufsausbildung besteht die Möglichkeit, verkürzte Lehrgänge zu besuchen. Diese gibt es z.B. für Physiotherapeuten, Sportlehrer oder auch Fitness-Trainer mit einer B-Lizenz.

Sportplus als kompetenter Dienstleister recherchiert für seine Kunden, hier die passenden Lehrgänge und prüft auch, welche Lehrgangsverkürzungen individuell möglich sind.

3 Räumlich sind die Vorgaben für die Durchführung von Rehasport überschaubar. Sie benötigen lediglich einen Kursraum mit eine Größe von idealerweise 75 Quadratmetern (5 Quadratmeter pro Teilnehmer)

4 Sobald Sie dem Verein einen ausgebildeten Übungsleiter mit gültiger Lizenz benennen können startet der Zertifizierungs-Prozess. Dieser dauert, je nach Bundesland zwischen wenigen Tagen und ca. 6 Wochen. Nach Ausstellung des Zertifikats kann der Verein das Rehasport-Angebot bei den Kostenträgern abrechnen und Sie gemäß Kooperationsvereinbarung an den Zuschüssen beteiligen.

5 Ein weiterer Baustein des Zertifizierungsprozesses ist die Schulung der Mitarbeiter bezüglich der Prozessabläufe, Einführung in das Qualitätsmanagement und Training der Kommunikation mit Rehasport-Interessenten.

Was Sie noch wissen müssen:

Der Rehasport selbst findet ausschließlich als Gruppen-Training im Kursraum statt. Die maximale Gruppengröße beträgt 15 Personen. Das Training an Kraftgeräten ist nicht gestattet. Erlaubt sind Kleingeräte, wie z.B. Thera-Bänder oder Gymnastikbälle.

Die Häufigkeit der wöchentlichen Trainingseinheiten wird vom Arzt bestimmt und liegt zwischen einer und drei Einheiten. Eine Regelverordnung beinhaltet 50 Einheiten, für die der Rehasportler maximal 18 Monate Zeit hat. Bei Regelmäßigem Training ist die Verordnung in 6-8 Monaten abtrainiert.

Der Rehasportler kann auf freiwilliger Basis jederzeit zusätzliche Leistungen in der Trainingsstätte buchen. Hier gilt zu beachten, dass die Trainingsstätte ein Rehasport-Angebot nicht an Zusatzleistungen koppeln darf.

Für Fitness-Studio-Betreiber ist der Rehasport vor allem ein interessantes Tool, um neue Kundenschichten zu gewinnen. Bei geringen Investitionskosten sichern sich Studiobetreiber einen langjährigen Zustrom von Neukunden und Interessenten.

Bei einer Rehasport-Angliederung über Sportplus profitieren Sie unter anderem von:

  • Schnelle Zertifizierung
  • Maximale Unterstützung bei der Ausbildung von Übungsleitern
  • Nutzung Rehasport-Portal
  • Rehasport-Schulungen und Trainings
  • Einfacher Verkauf von Zusatzmitgliedschaften über den Rehasport-Club
  • Qualitätsmanagement und höchste Dienstleistungsqualität.

Holen Sie sich ihr individuelles Angebot.

DAS SAGEN UNSERE KUNDEN

Begeistert von der zuverlässigen Zusammenarbeit mit Sportplus

Der Wechsel zu Sportplus als  Rehasportkooperationspartner war die richtige Entscheidung. Endlich konnten wir sehr schnell und unkompliziert bei uns Rehasport anbieten, was wir mit dem ersten Anbieter in vielen Monaten nie hinbekommen haben. Ein weiteres großes Plus ist die schnelle Kommunikation zwischen Sportplus und uns. In allen Bereichen fühlten wir uns von Anfang an kompetent sehr gut beraten. Auch die Entscheidung für das Kompaktangebot war richtig, denn es erleichterte uns die Arztakquise. Außerdem beinhaltete dieses Paket eine empfehlenswerte Mitarbeiterschulung.

Seit dem Start unseres Rehasportangebotes kommen täglich neue Rehasportler mit ärztlichen Verordnungen in unser Studio und wir haben die Kursanzahl zwischenzeitlich verdoppelt.

Marcus GlöcknerMovin -Tanz + Fitness in Crailsheim

Hervorragende Organisation der Arztakquisen

„Wegen der starken Nachfrage nach Rehasport haben wir uns entschieden in unserem Studio Rehasport anzubieten. Die Einführung eines solchen Angebots machte uns die Kooperation mit Sportplus, in der Organisationsform eines Profitcenters, möglich. Dank der hervorragenden Unterstützung von Sportplus bei zwei Arztakquisen steigt die Nachfrage nach Rehasport täglich weiter an. Wir sind von der Zusammenarbeit mit Sportplus restlos begeistert.“

Patrick SchulzeFitness-Center am Stadtpark